Skip to main content

UV-C Strahlung:

Die UV-C Wellenlänge und Bestrahlungsstärke sind entscheidend für die Wirksamkeit der Leistung. Während die Entkeimung bei 253,7 nm UV-C Strahlung am effektivsten schädliche Mikroorganismen über molekulare Läsionen von DNA und RNA tötet, kann die Desinfektion bei anderen Wellenlängen über verschiedene Desinfektionsmechanismen wie z. B. Zellwanddegradation effizient erfolgen.

UV-C ist der Spektralbereich der ultravioletten Strahlung, der auf der Erde nicht vorkommt, da UV-C Strahlen von der Erdatmosphäre nahezu vollständig absorbiert werden. Die UV Wellenlängenbereiche gliedern sich auf in:

  • UV-C:     100-280 nm
  • UV-B:      280-315 nm
  • UV-A:      315-400 nm

UV-C Strahlung ist die kurzwelligste bzw. energiereichste UV Strahlung. Aufgrund der Photonenenergien von UV-C Strahlung vermag diese durch Dissoziation Strangbrüche in der DNS zu bewirken. Wegen der besonderen "Lebensfeindlichkeit" dieser Strahlung wird technisch erzeugte bzw. künstliche UV-C Strahlung in der Luft oder auf Oberflächen zur Bekämpfung von pathogenen Mikroorganismen, wie

  • Bakterien
  • Viren
  • Schimmel
  • Hefen
  • Sporen

eingesetzt. UV-C Strahlung wirkt schon nach wenigen Sekunden. UV-C Strahlung wird seit über 40 Jahren erfolgreich angewendet und für eine immer größer werdende Bandbreite an Anwendungsfeldern genutzt.